Musterverkauf nürnberg

Nach der Wiedervereinigung und Wiedervereinigung Deutschlands wurden Kompromissdecks geschaffen, um Spielern aus dem ganzen Land zu helfen, die an verschiedene Anzüge gewöhnt waren. Die Skat Congress Decks teilen Karten diagonal mit der einen Hälfte mit dem Muster mit französischen Farben und die andere Hälfte mit dem Muster mit deutschen Farben. Dies gilt nicht nur für Deutschland, da ähnliche Split Decks in Österreich, der Schweiz und sogar Frankreich zu finden sind. [b] Nördliche Muster umfassen das sächsische Muster, in alten, neuen und zweistelligen Varianten, das niedersächsische Muster und die beiden Typen preußischer oder preußisch-schlesischer Muster. Die meisten wurden ursprünglich mit 36 Karten produziert, aber diese wurden nach dem Skat-Spread auf 32 Karten reduziert. In nördlichen Mustern sind die Eicheln rot. Das einzige traditionelle nördliche Muster, das noch in der regulären Produktion ist, ist das sächsische Muster, wo nur Pip-Karten Eckindizes haben. Es ist ein Produkt einer langen Entwicklung von den primitiven Stukeley-Karten aus Nürnberg importiert. [5] Andere Muster, wie die Schwerterkarte von 1835 oder verschiedene preußische Muster, werden jedoch manchmal als Sondereditionen produziert.

[6] [7] Das Turnierbild-Pack wurde für offizielle Skatturniere nach französischem Vorbild in Berlin kreiert, allerdings mit deutschen Farben (grüne Pik und gelbe Diamanten). [22] Auch die Packungen von Grimaud Junior nutzten dieses Schema. Das württembergische Muster wurde um 1865 von C.L. Wüst erfunden und weist viele Besonderheiten auf. [15] Die Könige wurden von französisch-geeigneten Mustern kopiert, die heute in den Niederlanden und Portugal zu finden sind. Die Obers wurden von den Rittern in Adler-Cego Decks inspiriert, die im nahegelegenen Baden verwendet wurden. Unters sind Gesellen. [16] Es gibt auch eine jüngere Art dieses Musters, die unterschiedliche Gerichtsdesigns verwendet. [17] Das böhmische (oder Prager) Muster stammt ebenfalls vom Altbayerischen ab, hat aber nur 32 Karten wie die nördlichen. Die Salzburger und böhmischen Muster bleiben nicht reversibel und es fehlen Eckindizes. Die meisten Spiele benötigen nur 32 Karten, indem die 6er wie Schafkopf ausgeschlossen werden. Spiele, die das volle Deck erfordern, sind Jass und Bavarian Tarock.

Fragen nach der Authentizität haben Versuche, Hitlers Kunst zu verbreiten, hartnäckig verfolgt. Die bevorstehende Auktion kommt zwei Wochen, nachdem deutsche Behörden drei Aquarelle beschlagnahmt haben, die in Berlin zum Verkauf angeboten wurden, weil sie vermuteten, dass die Zuschreibung an Hitler falsch war. Bis zum Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) wurden in allen deutschsprachigen Regionen Europas deutsch gekleidete Karten verwendet. Im Krieg wurden jedoch französisch taugliche Karten durch die Bewegung von Soldaten eingeführt und sie verdrängten schließlich die deutschen Karten über weite Teile der deutschen Nation hinweg. Nördlich des Mains konnte sich nur das in Preußen übliche preußisch-schlesische Muster behaupten. Nach der Annexion durch Preußen im 17. Jahrhundert begann Schlesien anstelle des bisher vorherrschenden österreichischen Musters die preußischen Musterkarten zu verwenden. [4] Als die Österreicher begannen, dieses Deck zu produzieren, änderten sie zwei der Charaktere. Die Asse oder Deuces zeigen die vier Jahreszeiten, die sich auch in der österreichischen und ungarischen Fassung etwas unterscheiden. Die slowakisch-mährische Version folgt der österreichischen Version, beschriftet aber weder die Charaktere noch die Jahreszeiten. Die Könige repräsentieren niemanden im Besonderen und werden auf Pferden montiert gezeigt.

Mit Ausnahme der Asse haben alle Pip-Karten römische Ziffern. Die Anzugsymbole sind auch etwas anders, vor allem die Blätter sind jetzt halb gelb und enden mit drei Spitzen.